Skip to main contentSkip to page footer

Nachhaltigkeit

Die Auswirkungen der Megatrends auf die Baubranche

Die explosionsartige Entwicklung der Weltbevölkerung und die damit verbundene zunehmende Urbanisierung sind Megatrends, die unser aller Leben und das unserer Kinder entscheidend beeinflussen. Und daher betrachten wir es als besonders wichtig, ein globales Umweltbewusstsein zu etablieren, welches das Leben auf unserem Planeten auch für kommende Generationen lebenswert macht.

Niemand kann sich dabei aus der Verantwortung ziehen - und das gilt selbstverständlich auch für die gesamte Bauindustrie. Heute ist folglich eine nachhaltige Architektur gefordert, bei der soziokulturelle, ökonomische und ökologische Aspekte gleichermaßen berücksichtigt werden. Für BE Bauelemente als Unternehmen ist es daher erklärtes Ziel, Mensch und Umwelt in Einklang zu bringen.

Gebäude besetzen in Hinsicht auf Lebensqualität eine Schlüsselrolle. Nachhaltig bauen bedeutet letztlich auch, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bewohner durch die Qualität der verwendeten Bauelemente positiv zu beeinflussen. Für mehr Lebensqualität der Anwender unserer Produkte betrachten wir in diesem Kontext das Design, die thermische, und akustische Wahrnehmung sowie ergonomische und hygienische Gesichtspunkte. Zudem möchten wir mit unseren Produkten die ökonomischen Anforderungen an Langlebigkeit und Rentabilität umsetzen.

Der A|U|F Wertstoffkreislauf

Umweltaspekte müssen bei Gebäuden und Bauprodukten über deren gesamten Lebenszyklus betrachtet werden. Aus diesem Grund führen wir die wertvollen Rohstoffe nach Gebrauch den Wertstoffkreisläufen  A|U|F und "Rewindo" zu, um eine ökologisch sinnvolle Wiederverwertung zu gewährleisten.

Beim energie- und ressourceneffizienten Umgang mit Nichteisen-Metallen besetzt Deutschland seit langem eine Vorreiterposition: Geringer Energieeinsatz, hoher Sekundärmetallanteil und vorbildliche Wiederverwertungsquoten sind Standard. Der A|U|F e.V. widmet sich der umweltgerechten, energieeffizienten und ressourcenschonenden Wiederverwertung von Fenstern, Türen und Fassaden aus Aluminium.

Rewindo Kunststoff-Recycling

Bauherren mit kleinen wie großen Wohnungsbeständen können einen enormen Beitrag zum Klimaschutz leisten, wenn sie ausgediente PVC-Altfenster werkstofflich in einem geschlossenen Materialkreislauf recyceln lassen.

Kunststofffenster sind ebenso wie Rollladen oder Türen aus Kunststoff beständig gegen Witterungseinflüsse, formstabil und auch bei extremen Temperatureinwirkungen, schlag- und abriebfest. Sie helfen, Gebäude besser vor Wärmeverlusten zu schützen. Und sie sind pflegeleicht und besonders langlebig. 40 Jahre und länger kann ihre Verwendungsdauer betragen. Auch ihre Recyclingfähigkeit spricht für sie. Theoretisch kann sich ein Zyklus aus Fensternutzung und Wiederverwertung mindestens siebenmal ohne Einflüsse auf die Rohstoff- oder Verarbeitungsqualität wiederholen.

Rewindo ist die Recycling-Initiative der deutschen Kunststoffprofilhersteller für ausgebaute Fenster, Rollladen und Türen aus Kunststoff - und unser Partner im Kunststoff-Recycling.

Bauelemente für eine bessere Umwelt

Ob aus Aluminium, Kunststoff oder Stahl: Die von BE mit ausgesuchten Beschlagteilen veredelten Schüco Systeme erfüllen sämtliche Grundprinzipien nachhaltiger Produktentwicklung. Sie bieten maximale Gestaltungsfreiheit und eine hohe Designaffinität. Darüber hinaus sind sie auf hohe Gebrauchstauglichkeit, Nutzerkomfort, Energieeffizienz, Ressourcenschonung und Klimaschutz ausgelegt. Gleichzeitig sind sie langlebig und recyclingfähig.

Engagement für die Sache

Die Firmen BE Bauelemente und Schüco unterstützen mit gemeinsamen Kräften ihre Kunden und Partner in allen Projektphasen des nachhaltigen Baus – von der ersten Idee bis zum Rückbau. Dies schließt die Beratung zu Zertifizierungen, die Planung mit nachhaltigen Systemen, auf die Umwelt bezogene Produktdeklarationen und das Recycling der verwendeten Materialien mit ein.